Kunst gegen Bares Leverkusen (seit 2011)

Es ist DIE Alternative zu Couch und Netflix: Kunst gegen Bares, die kultige Offene-Bühne-Show. Torsten Schlosser und Markus Steinacker präsentieren absurd-witzig-souverän diverse Rampensäue und andere skurrile Bühnentiere in einem unberechenbaren Reigen aus Unvorhersehbarkeiten. Das Besondere daran: Das Publikum führt Regie und entscheidet am Ende der Show, welcher der auftretenden Künstler zum „Kapitalistenschwein des Monats“ gekürt wird - ein Titel von unschätzbarem Wert!



16. Juni 2022

19 Uhr



VVK: Eventim
































!Save the date!

KAW - Jubiläum – 24.09. -Ganztägig

Jetzt aber wirklich… Nachdem wir unseren Geburtstag im letzten Herbst, leider absagen mussten, freuen wir uns riesig darauf ihn mit euch nachzufeiern.

20 Jahre Kulturausbesserungswerk in Leverkusen, bedeutet für uns:

20 Jahre Selbstorganisation - voller Plena, Baustellen, Diskussionen, Pläne und Utopien.
Das KAW wollte dabei immer ein Freiraum sein und war ein Raum Politik und Kulktur zu schaffen, fernab von Leistungs- und Konsumdruck.

In diesen Räumen fand allerhand statt: Konzerte, Theater, Kabarett, Info-Veranstaltungen, Lesungen, Quizkneipe, Punkrock, Hip Hop, Worldbeats, Karneval, Fußball, KüfA, und so vieles mehr - Hauptsache Subkultur!


Am Programm schleifen wir noch, ihr dürft euch aber schonmal auf ein ganz tägiges Event mit D.I.Y. - Workshops, Konzerte und eine fette Party freuen.

Keinen Antisemitismus - Keinen Rassismus - Keinen Sexismus - Keine Homophobie - Keine Diskriminierung - Kein Tag ohne Autonomes Zentrum!

 



Eine Online-Reservierung ist nicht möglich. Vorverkaufsstellen sind stets angegeben. Sonst nur Abendkasse. Die Veranstaltungen werden von unterschiedlichen Veranstaltungsgruppen organisiert. Gerne leiten wir eure »Anregungen an die Veranstalter_innen weiter. Die Veranstalter_innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.